Überspringen zu Hauptinhalt

Wenn Umsatz das Ergebnis vernichtet

In acht von zehn Beratungsprojekten der vergangenen drei Jahre haben wir festgestellt, dass unser Klient ein besseres Ergebnis erzielen könnte, wenn er sich von Umsätzen trennt, die nicht zu seinem Unternehmen passen. Eine entsprechende Portfoliobereinigung, von fünf bis zehn Prozent des ursprünglichen Umsatzes, führt zu einer dramatischen Ergebnisverbesserung – in mehreren Fällen hat dies den Unterschied zwischen Verlusten und einem ertragreichen Jahr ausgemacht. Während der Respekt vor den tatsächlichen Herausforderungen nachvollziehbar ist, ist die Scheu vor der Veränderung gefährlich.

Marktkonsolidierung in der Druckindustrie zeigt Wirkung

Die Ergebnisse der 17. Print Business Herbstprognose von Apenberg & Partner spiegeln eine angespannte Markterwartung für das Jahr 2020 wider. Kleine Unternehmen blicken besonders negativ in die Zukunft, während die Zufriedenheit der großen Druckereien steigt. Lieferantenpreise werden hingegen weniger dramatisch bewertet, als noch in den Vorjahren. Hinsichtlich der Branchenaufteilung gab es bei den 186 Teilnehmer-Unternehmen traditionell die größte Resonanz von der „klassischen“ Druckindustrie, gefolgt von der Zulieferindustrie, Verlagen und Mediendienstleistern.

Nachwuchskräfte wollen umworben werden

Zu Beginn des Ausbildungsjahres 2019 initiierte Apenberg & Partner eine Umfrage zum Thema „Nachwuchsförderung  in der Druckindustrie“. Ziel war es herauszufinden, ob Aktionen angeschoben und erfolgreich umgesetzt wurden, um Auszubildende für das eigene Unternehmen zu gewinnen und nach welchen Kriterien sich der Nachwuchs für eine Laufbahn in der Druckindustrie entscheidet.  Die Ergebnisse zeigten, dass die Mehrheit der Teilnehmer-Unternehmen die Nachwuchsförderung als wichtigste Aufgabe der Personalpolitik erkannt hat, jedoch zu wenig Einsatz zeigt, um Nachwuchstalente gezielt zu umwerben.

Kundenstimmen

„Der Vortrag von Michael Apenberg „Mut zu Investitionen in der Druckindustrie“ hat auf unserer Kundenveranstaltung wichtige Impulse gesetzt und die Teilnehmer begeistert“.

Christian Baumann, Baumann Gruppe, Solms

"Ich bedanke mich für die professionelle und hanseatische Beratung bei der Neuausrichtung und dem Verkauf meines Unternehmens."

Dipl. -Ing. (FH) Matthias Wenng, Wenng Holding GmbH, Dinkelsbühl

„Auf diesem Weg möchten wir uns ganz herzlich für Ihre Unterstützung bedanken.
Wir haben uns von Ihnen sehr gut beraten gefühlt.“

Christian Sorg, BWK GmbH, Stuttgart.

„Ohne jede Bauchpinselei ist Ihr "Printkompress 02" sowohl technisch, gestalterisch als auch inhaltlich die mit Abstand beste Branchenpublikation, die ich seit langer Zeit in Händen halten durfte - Chapeau!“

Harald Erbacher

„Printkompress 2.0 ist wirklich extrem gut gelungen. Nicht nur aufgrund des lesenswerten Contents, auch die Druckqualität ist erstklassig. In diesem Fall kann man durchaus den „Content by the Cover“ bewerten.“

Eike Bühring, TAFF Management T, IHK Akademie Schwaben

Printkompress N.02

Knapp ein Jahr nach Erscheinen der ersten Ausgabe von Printkompress, präsentiert Apenberg & Partner die zweite Ausgabe seiner Kundenzeitschrift.

Das veredelte Cover lässt schon erahnen, dass das Thema Verpackungen im Fokus des Heftes steht. Auf der einen Seite sind Faltschachteln & Co. Treiber des weltweiten Druckvolumens, auf der anderen Seite avanciert der Verpackungsmüll zum globalen Problem. Deutschland versucht mit dem neuen Verpackungsgesetz gegenzusteuern, so mancher Unternehmer ist schon weiter. Ernst Gugler etwa beweist, dass der Cradle-to-Cradle-Ansatz Wachstum und Profit nicht entgegensteht.
Unsere Redaktion greift in dieser Ausgabe aber auch die die Themen Management, Personalführung und Content-Vermarktung für Verlage auf, mit Statements von spannenden Persönlichkeiten, die nicht immer aus der Branche stammen.
Weil beim Lesen von Printkompress wieder einmal klar wird, dass sich Print und digitale Komponenten harmonisch miteinander verbinden lassen, werden wir die Inhalte des Heftes über unsere regelmäßigen Blogbeiträge ergänzen und möchten die wachsende Leserschaft von Printkompress zu einem Dialog einladen.

An den Anfang scrollen