Überspringen zu Hauptinhalt

Consulting 4.0: Die Vorzüge spezialisierter Berater.

Megatrends wie Digitalisierung und Globalisierung fördern in allen Branchen seit langem einen stärkeren, v.a. auch internationalen Wettbewerb. In einer Zeit, wo sich Kunden überall und jederzeit über das Angebot an Dienstleistern informieren und diese vergleichen können, reicht es für Unternehmen nicht mehr aus, gute Qualität und/oder günstige Preise zu liefern. Stattdessen müssen sie noch stärker ihr Alleinstellungsmerkmal herausarbeiten, d.h. sich in ihrem Produkt- und Dienstleistungsportfolio noch stärker spezialisieren, um sich gegen die meist qualitativ gleichwertige Konkurrenz durchsetzen zu können. Die Digitalisierung trägt darüber hinaus auch zum rasanten Voranschreiten der Wissensgesellschaft bei, in welcher Wissen und Informationen immer einfacher zugänglich, jedoch auch zu einem immer bedeutsameren wirtschaftlichen Faktor für Unternehmen werden.

In der Druckbranche wie in jedem anderen Wirtschaftszweig ist hierdurch der Trend deutlich spürbar, dass der klassische Generalist immer seltener gebraucht und nachgefragt wird. Ein konventioneller Druckdienstleister mit einem gängigen Repertoire kann sich dabei nur am Markt behaupten, wenn er besonders talentierte Verkäufer beschäftigt. Da aber exzellente Verkäufer auch schwer zu finden sind und nicht jedem Unternehmen zur Verfügung stehen, gilt der Ratschlag zur Spezialisierung. Denn je spezifischer das Know-how des Unternehmens hinsichtlich anzubietender Dienstleistungen und Produkte, desto interessanter wird es für Kunden und ihre immer ausgefalleneren und anspruchsvolleren Wünsche. Heute und zukünftig ausschlaggebend ist also das immer tiefer greifende Spezialwissen der Unternehmen – in der Druckindustrie besonders hinsichtlich Digitalisierungs- und crossmedialer Technologiethemen -, um ihr Alleinstellungsmerkmal zu stärken und ihnen im Wettbewerb mit der Konkurrenz Vorteile zu verschaffen. Dazu bedarf es jedoch entsprechend qualifizierter Fachleute, die die immer spezielleren Anliegen der Kunden realisieren können.

Wo in Druckunternehmen diesbezüglich Know-how-Lücken bestehen oder sich die verant-wortlichen Strategen schwer tun, das Alleinstellungsmerkmal ihres Unternehmens zu präzisieren und daraus eine zukunftsfähige Unternehmensausrichtung abzuleiten, bedarf es der Unterstützung von gleichermaßen hoch spezialisierten Unternehmensberatern. Gerade weil die Druckunternehmer um die Notwendigkeit dieser Spezialisierung ihrer eigenen Dienstleistungen wissen, um am Markt bestehen und Kunden langfristig binden zu können, stellen sie den gleichen Anspruch an Berater, welche sie mit ihren Methodensets für eine gelingende strategische Unternehmensführung und Marktpositionierung sowie Mitarbeiterrekrutierung, aber v.a. auch mit ihrem spezifischen Branchen- und drucktechnischen Fachwissen bei der gewünschten Zukunftsausrichtung unterstützen sollen. Die aktuelle brand eins Thema behandelt passend hierzu die zunehmende Nachfrage nach sowie die Vorzüge von branchenorientierten Beratungsleistungen, im Sinne eines Consulting 4.0.

Aufgrund der anhaltenden strukturellen Umbrüche und notwendigen Neupositionierung von Unternehmen in der Druckindustrie, welche spezifisch der digitale Wandel ausgelöst hat, sind Druckdienstleister also ein Paradebeispiel für Beratungskunden, die eine Branchen-spezialisierung ihrer Berater dringend benötigen und nicht auf Standard-Ratschläge zu Fragen der Unternehmensführung oder Kunden- und Mitarbeitergewinnung zurückgreifen können, weil sie hierdurch weitere wichtige Zeit verlieren, um ihr Unternehmen den dynamischen Anforderungen des Marktes anpassen und somit überleben zu können.

Um präzise einschätzen zu können, wie sich die Branche künftig entwickelt und welche Investitionen und Umstellungen sich langfristig rentieren, benötigen die Druckunternehmen vielmehr beratende Prozessbegleiter, die ihr Portfolio an Produkten und Dienstleistungen genauestens verstehen, um das entsprechende Angebot der Konkurrenz, sowie die neuesten Branchen-Innovationen und Marktführer, wissen. Die Bedürfnisse der jeweiligen Kundenzielgruppen kennen, umfassende Kontakte zu hilfreichen Geschäfts- und Kooperationspartnern besitzen und die Entwicklung der Druckindustrie bereits über einen langen Zeitraum intensiv verfolgt haben. Nur so können sie für das Unternehmen passgenaue und unmittelbare Ratschläge hinsichtlich zukunftsfähiger organisatorischer Umstrukturierungen, Kooperationen wie auch technischer und personeller Zukäufe oder Reduzierungen formulieren.

Gerade auch wegen der zunehmenden Geschwindigkeit der Branchenentwicklungen wird es für die Druckproduzenten aber immer schwieriger, neben ihrem Hauptgeschäft der Produktion und dem Auftragshandling alle relevanten Marktdynamiken, auch auf internationaler Ebene, zu verfolgen. Damit sie sich stattdessen auf ihre Produktion und Serviceleistungen konzentrieren können, bedarf es der Information durch beratende Kooperationspartner, welche die Kapazitäten zu umfassenden und stetigen Markt- und Trendanalysen haben und somit ihren Beratungskunden bedarfsgerechte Wissenspakete im Rahmen ihrer Beratungsleistungen anbieten können. Hier wäre es eine deutliche Fehlinvestition, auf generalistisch aufgestellte Unternehmensberater zurückzugreifen, die zwar gute strategische Beratung liefern, sich aber selbst erst in die Branche einarbeiten müssen. Denn unmittelbar verfügbares, aktuelles Wissen um Produkt- und Dienstleistungstrends sowie neue Nischen der Druckbranche können einen enormen wirtschaftlichen Vorteil im Vergleich zur Konkurrenz bringen und werden, wie oben erwähnt, künftig auch noch weiter an Bedeutung gewinnen.

Hinsichtlich der Modernität und Innovativität ihres Unternehmens unterschätzen Entschei-dungsträger zudem oftmals die schnelle Veralterung von Wissen, besonders des unter-nehmensinternen Fachwissens. Hier lohnt sich die Beratung durch Branchenexperten, die permanent mit der Aktualisierung ihres Fachwissens beauftragt sind, um so ihren Kunden angemessene Beratungsleistungen zu Trendentwicklungen und lohnenswerten Investitions-bereichen anbieten zu können. Die aktuell stattfindende DRUPA als weltweit größte Messe der Druck- und Papierindustrie gibt mit ihrem Vierjahres-Turnus zwar Auskunft darüber, dass große Innovationen, vor allem hinsichtlich Branchentechnologien, eine gewisse Entwicklungsphase benötigen, um wirklich marktreif zu sein. Dennoch benötigen die Druckdienstleister für ihr Alltagsgeschäft und ihr Marktbestehen wesentlich kürzere Zyklen zur Erneuerung ihres Branchenwissens, was ihnen durch Berater mit entsprechend tiefgreifendem Know-how abgenommen werden kann.

Zu den branchenübergreifenden Megatrends gehört bekanntlich auch die vor allem in Deutschland zunehmende Alterung unserer Gesellschaft, welche uns einen enormen Fachkräftemangel beschert, die Druckindustrie eingeschlossen. Um jedoch auf das hohe Tempo der Branche adäquat reagieren zu können, sind passend qualifizierte Fachkräfte notwendig. Lassen diese sich nicht im eigenen Mitarbeiterkreis finden oder entwickeln, bietet sich bei einer Rekrutierung externer Kandidaten auch die Unterstützung branchenerfahrender Personaldienstleister an, da sie über ein meist jahrzehntelang gewachsenes Kontaktnetzwerk in der Branche verfügen und die suchenden Druckdienstleister ebenfalls bereits viele Jahre beobachtet haben und deren Stellung im Markt kennen, sodass sie schnell deren besonderen Wünsche und Anforderungen an künftige Mitarbeiter eruieren und gezielter die richtigen Kandidaten ansprechen können, was den Auswahlprozess gemeinhin enorm verkürzt.

Insbesondere bei der Frage nach den richtigen Personen für die Unternehmensleitung können spezialisierte Branchenberater zudem eine enorme Hilfe sein, da sie auch aus anderen Beratungsprojekten, bspw. zu Themen der Unternehmensstrategie und Mergers & Acquisitions, über ein weitreichendes Kontaktnetzwerk zu innovativen, führungs- und branchenerfahrenden Managern verfügen. Vor allem bei Entscheidungen über die Unternehmensnachfolge in Familienunternehmen, die selbst keine passenden Nachfolger in den jüngeren Generationen haben, stellt die Rekrutierung passender Manager eine große Herausforderung dar, weil die alten Geschäftsführer mit dem Unternehmen meist ihr Lebenswerk in neue und richtige externe Managerhände geben müssen. Spezialisierte Branchenberater können hier gezielt unterstützen, weil sie durch ihre meist jahrzehntelange Marktbeobachtung auch über generelle Generationswechsel in der Branche, beispielsweise von Generation X (Digital Immigrants) zu Y und Z (Digital Natives), informiert sind und den alten Geschäftsführern verständlich machen, welche Arbeitsmethoden und neuen Kompetenzen diese neuen Managergenerationen mitbringen, aber auch, welche i.d.R. veränderten Wünsche und Forderungen diese an das Unternehmen als Arbeitgeber stellen. Hierdurch erhalten die älteren Generationen schneller Klarheit darüber, welche Anforderungen sie an die neuen Managementkandidaten stellen sollten, damit diese eine erfolgreiche Geschäftsführung leisten können. Gleichzeitig erfahren sie jedoch auch, welche meist neuartigen Herangehensweisen der Manager zur Sicherung und Optimierung des Unternehmens sich im dynamischen Marktumfeld bewährt haben.

Diese zahlreichen Beispiel zeigen auf, welche zeitlichen und finanziellen Einsparpotenziale sich einerseits durch Inanspruchnahme eines branchenerfahrenden statt eines generellen Beratungsdienstleisters ergeben, weil u.a. bestimmte Aufgaben der Markt- und Trendanalyse oder der Suche nach passenden Mitarbeitern ohne große Umwege in die Hände des vertrauensvollen, da marktversierten Partners gelegt werden können und dieser zudem das nötige strategische Know-how sowie Branchen- und Trendgespür mitbringt, um nicht nur die Marktposition zu sichern, sondern als wissensgeladener Katalysator auch den kontinuierlichen und zügigen Innovationsschub der Unternehmen pushen zu können.

Teilen Sie diese Seite (Ihre Daten werden erst nach dem Klick übertragen; Shariff)
An den Anfang scrollen